Informatik

Serbisch als Fremdsprache an der Deutschen Schule Belgrad (SaF)

Die alten Römer pflegten nicht umsonst zu sagen: „Quot linguas calles, tot hominem vale. “, was Goethe so ausformulierte: „ Wie viele Sprachen du sprichst, so oft mal bist du Mensch“. In diesem Sinne wurde Serbisch in der Deutschen Schule Belgrad eingeführt.

  • Die Schülerinnen und Schüler werden – je nach Möglichkeit – in relativ kleine Lerngruppen eingeteilt.
  • Die Unterrichtsziele stellen ein Mosaik dar, das von der Beherrschung des gegenwärtigen Serbisch, über die Kenntnis der beiden serbischen Schriften, bis hin zur Präsentation der serbischen Geschichte, Literatur und Kultur reicht.
  • Damit ist nicht nur die Befähigung der Lerner gemeint, sich in Alltagssituationen im Gastland zurechtzufinden, sondern auch die Kenntnis und das Verständnis der hiesigen Sitten, Bräuche und Traditionen. So wird beispielsweise die Sava-Feier von den Nichtmuttersprachlern  und den Muttersprachlern gemeinsam gestaltet.
  • Der eigentliche Vorteil dieses Faches liegt darin, dass man es „an der Quelle“ erlernt. Das heißt, dass  alles, was man sich aneignet, sofort an Ort und Stelle angewandt werden kann und das motiviert die Schülerinnen und Schüler zusätzlich.